Kontakt aufnehmen

Rufen Sie uns an unter:
+49 721 82815-0

Schreiben Sie uns eine E-Mail:
infostp-online.de

Dokumentenmanagement System

Im Zuge der fortschreitenden Digitalisierung sind 90% der Eingangs- und Ausgangs-Post bereits e-mails. Die meisten Dokumente liegen zwischenzeitlich in digitaler Form vor und auch die Kommunikation mit dem Gericht wird elektronisch. Um die zunehmende Datenflut und immer schneller werdende Mandantenkommunikation zu managen, ist ein in Outlook und Office integriertes Dokumentenmanagment System, das auch mobile use, unterstützt unabdingbar.

Anders als andere Dokumentenmanagementsysteme, die typischerweise branchenunabhängig sind, ist LEXolution.DMS von Juristen speziell für das anwaltliche Arbeiten entwickelt worden. Es ist das einzige Dokumentenmanagementsystem, welches out of the box in Mandaten denkt und auch nur für Juristen verfügbar ist.

Die folgenden 3 einzigartigen Lösungsansätze unterstützen Sie in Ihrem Dokumenten-Management und optimieren Ihre Arbeitszeit um bis zu 7,5% (versus der papiergestützten Arbeitsweise)

 

 

 

 

Unsere 3 einzigartigen Lösungsansätze

Aktenstruktur
Durch die Abbildung des Mandates in einer Aktenstruktur, folgt das digitale Mandat der vertrauten Struktur der Papierakte. Auch die digitale Akte kann chronologisch sortiert in der Dokumentvorschau durchgeblättert werden, um sich einen schnellen Überblick über den gesamten Sachverhalt zu verschaffen.
    Aufgabengesteuerte Prozesse out of the box
    Standardisierte aufgabengesteuerte Postein –und Ausgangsprozesse minimieren das Risiko von Fristversäumnissen und erzielen eine höhere Effektivität in der Kanzlei.
      TÜV geprüftes Archiv
      Ein TÜV geprüfter Content Store archiviert Dokumente sicher und schützt sie vor Veränderung, sodass die Einhaltung der geforderten Standards der GDPdU und GOBs unterstützt wird.



      Durch diese einzigartigen Lösungsansätze optimieren unsere Kunden ihre Arbeitszeit um ca. 7,5% am Tag (verglichen mit der traditionellen papiergestützen Arbeitsweise) - und können so ihre billable hours optimieren. Diese Einsparung wird auch durch die Studie der RWTH Aachen von 2012 unterstützt: bis zu 20% der Arbeitszeit wird für das Suchen gebraucht. Weitere 10% für die Freigabe und Weiterleitung von Dokumenten. Die Studie liegt uns vor und wurde mit einer intern. Wirtschaftskanzlei mit rund 90 Anwälten und 2 Standorten durchgeführt. Durch diese Arbeitszeitoptimierung ist auch die Annahme von zeitkritischen Mandaten, die ohne die Nutzung eines Dokumenten Management Systems nicht möglich gewesen wären.
        • Downloads
        • Screenshot
        • Videos
      • Downloads
      • Screenshot
      • Videos
      Success Story lesen